Diakonie – der soziale Dienst der evangelischen Kirchen

Fachberatung Demenz

demenz

Neu: Zur Seite „Netzwerk Demenz

„Das Leben hat soviel Sinn,
als wir ihm zu geben vermögen. „

(Hermann Hesse)

 

 

Informationen, Terminvereinbarung und Beratung:


Anja Scheibel, Telefon: 06061 96 50-117

Elke Boß, Telefon: 06061 96 50-120

 

  • Beratung und Unterstützung für Angehörige
  • Betreuungsgruppen für Senioren „Miteinander“-Gruppe
  • ehrenamtliches Engagement
  • Netzwerk Demenz

 

Wir sehen den Menschen und nicht die Einschränkungen.

Wir unterstützen Sie!

Wir beraten Sie als Angehörige in allen Fragen, die Sie bewegen: wie können Konflikte im Umgang miteinander vermieden werden? Welche Entscheidungen muss ich treffen? Welche Entlastungsmöglichkeiten gibt es und welche passen zu unserer Situation? Wie kann ich trotz der hohen Belastung und Verantwortung dafür sorgen, dass ich bei Kräften bleibe?
Für Sie als Betroffene bieten wir gesellige Nachmittage in kleiner netter Runde. Ein dosiertes Bewegungsangebot, Gedächtnisförderung und sinnvolle individuelle Beschäftigung, bei Kaffee und Kuchen und mit qualifizierter, herzlicher Betreuung sorgen für schöne Stunden.

Schöne, gemeinsame Erlebnisse, in Gesellschaft so sein, wie man ist, die schönen Seiten des Alters teilen – das neue „Miteinander“ kann auch Ihr Höhepunkt der Woche werden!

An verschiedenen Orten bieten wir unseren Gästen für 4 Stunden ein schönes „Miteinander“ an.
Eine Anmeldung ist erforderlich.

Jedem Gast steht eine Betreuungsperson zur Verfügung, die individuell auf seine Bedürfnisse eingeht. Unser Ziel ist, dass sich jeder Gast bei uns wohl fühlt. Wir bieten jeweils eine gemeinsame Mahlzeit an, sowie verschiedene Beschäftigungsangebote für jeden Einzelnen, je nach den noch vorhandenen Möglichkeiten.

Die Kosten betragen für die Gruppenbetreuung pro  Nachmittag 30 €.

Auf Antrag bekommen Sie die Betreuungskosten von Ihrer Pflegekasse erstattet. Gäste ohne Pflegegrad-Einstufung können als Selbstzahler ebenfalls gerne teilnehmen.

Neu:

unsere Gruppen heißen „Miteinander“!

Sie stehen offen für alle interessierten Senioren!

Ab Januar 2019 trifft sich die Zeller Gruppe donnerstags, so dass der Bad Königer Bürgerbus genutzt werden kann.

Wohnortnahe Betreuungsgruppen

Tag Ort Uhrzeit
Montag Michelstadt-Steinbach 14 bis 18 Uhr
Dienstag Rai-Breitenbach 14 bis 18 Uhr
Mittwoch Höchst ruht zur Zeit
Donnerstag Beerfelden 14 bis 18 Uhr
Donnerstag  Bad König-Zell 14 bis 18 Uhr
Montag        Reichelsheim 14 bis 18 Uhr

Möchten Sie dieses Angebot ausprobieren, haben Sie Fragen und wünschen ein Erstgespräch?
Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

Frau M. singt aus voller Kehle. Die Lieder kennt sie auswendig. Die Füße von Herrn N. wippen im Takt – sollen wir ein Tänzchen wagen?

Herr A. beäugt die „Gymnastikrunde“ eher misstrauisch. Als alter Sportler kommt ihm das Herumreichen bunter Bälle doch eher albern vor. Dafür blüht er auf, wenn es ans Spielen geht. „Bingo“ ist sein Lieblingsspiel.

Frau F. sorgt dafür, dass der Tisch für das Kaffeetrinken hübsch gedeckt ist. Selbstgekochte Marmelade schmeckt auf dem Hefezopf besonders gut.

Jetzt im Frühling freuen sich alle an den bunten Farben. Buntes Papier wird gefaltet, gekrumpelt und geklebt zu phantasievollen Blumen und Blüten und geben das gute Gefühl, mit den eigenen Händen etwas Sichtbares geschaffen zu haben.

Erinnerungen werden geteilt, Geschichten aus dem Leben erzählt, ein lebendiger Nachmittag miteinander geteilt, der die Woche in ein warmes Gefühl von Zugehörigkeit hüllt und die Vorfreude auf nie nächste Woche nährt – wieder ein Nachmittag „Miteinander“!

Miteinander – ein Angebot für Senioren

Auch in Ihrer Nähe!

Nutzen Sie die Gelegenheit eines kostenlosen und unverbindlichen Schnupper-Besuchs!

Herzliche Einladung!

ein Teil des Miteinander-Teams v.l.n.r.: Monika Flick, Margot Hauk, Hildegard Hofmann, Anita Maurer, Doro Ewald, Franziska Sturm

ein Teil des Miteinander-Teams
v.l.n.r.: Monika Flick, Margot Hauk, Hildegard Hofmann, Anita Maurer, Doro Ewald, Franziska Sturm

 

Gesprächskreis für Angehörige von Menschen mit Demenz:

Achtung neuer Termin:

ab sofort nicht mehr samstags, sondern immer am 1. Dienstag im Monat von 16:30 – 18:30 Uhr im Gruppenraum des Diakonischen Werkes (Zugang vom Parkplatz)

nächste Termine 2019:   

5. März, 2. April, 7. Mai, 4. Juni.

 

 

Genaue Angaben und Termine finden Sie hier:

Demenz verstehen – Schulung für Angehörige und Interessierte an 7 Abenden ab dem 25.3.2019

Unter dem Motto „Demenz verstehen“ bietet das Diakonische Werk mit Förderung der Barmer Ersatzkasse eine 7-teilige Schulung für Angehörige und Interessierte an. Wissenswertes über das Krankheitsbild und die verschiedenen Erscheinungsformen von Demenz und die Möglichkeiten im Umgang mit den Menschen in der veränderten Lebenssituation werden ebenso thematisiert wie Kommunikation, Pflege und der Umgang mit den eigenen Ressourcen sowie die rechtlichen Grundlagen bzw. Leistungen der Pflegekassen.

Der Kurs ist kostenfrei und wird diesmal in Beerfelden stattfinden. Ein weiterer Kurs ist für Herbst im Gersprenztal geplant.

Termine in Kürze.

Jeweils montags

von 17:00 bis 18:30 Uhr

Thema „Demenz verstehen“
 25.3.19 Kennenlernen

Demenz – Basiswissen

  • Demenzarten
  • Symptome
 1.4. Demenz – Basiswissen

  • Therapiemöglichkeiten
 8.4. Kommunikation und Umgang

  • Veränderte Kommunikation
  • Umgang
  • Herausforderndes Verhalten
 

15.4.

 

 

Pflege zu Hause

  • Pflegerische Grundlagen
  • Pflegeversicherung
  • Wohnraumgestaltung

kein Treffen

 22.4. Rolle und Situation der Angehörigen

  • Umgang mit der Erkrankung und der veränderten Lebenssituation
 29.4. Entlastungsmöglichkeiten

  • Netzwerkaufbau
  • Betreuungsangebote
  • Einrichtungen der ambulanten und stationären Betreuung
 6.5. Selbstpflege

  • Umgang mit psychischen und physischen Belastungen
  • Möglichkeiten der Selbstpflege
  • Abschluss

 

Neues Modellprojekt: AGIL – Bewegungsförderung von hochaltrigen Menschen 

Kostenlose Fortbildung am 16.März 2019 in Michelstadt

AGIL – aktiv geht’s immer leichter!

Zuhause im Sessel sitzen und fernsehen – nach Einschätzung von Hirnforschern und Neurologen ist das kein „artgerechtes“ menschliches Verhalten, sondern fördert die Entstehung vieler gefürchteter Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen oder Demenz.

Gerade Menschen im hohen Alter haben ein stark erhöhtes Risiko, pflegebedürftig zu werden. Erhöhte Hilfe- und Pflegebedürftigkeit scheint oft unausweichlich zu sein. Dabei zeigen Studien, dass dieser Verlauf verzögert, unterbrochen oder gestoppt werden kann, so Gesundheitsminister Grüttner. Das Zauberwort heißt Bewegung! „Entsprechend gestaltete Bewegungsangebote können sogar bei Ungeübten sehr kurzfristig bereits zu deutlichen gesundheitlichen Verbesserungen führen und der Pflegebedürftigkeit entgegenwirken.“ Allerdings fehlt alten Menschen, deren Mobilität so stark eingeschränkt ist, dass sie sich überwiegend in ihrem Zuhause aufhalten, meist der Anreiz und die Motivation, sich mehr zu bewegen.

Hier bietet das neue Projekt des Diakonischen Werks „AGIL“ neue Anreize, um fit zu bleiben.

Maßnahmen der Kurzaktivierung für Körper und Geist verankert Gesundheitsförderung im Alltagsleben. Übungskarten und ein Handbuch mit Erläuterungen sorgen dafür, dass die Übungen leicht verständlich angewendet werden können.

Betreuungskräfte, freiwillig Engagierte oder Angehörige werden in einer kostenfreien eintägigen Qualifizierung geschult, um die Übungen einfach und schnell im häuslichen Umfeld gezielt und individuell anleiten und durchführen zu können.

Die erste Schulung findet am Samstag, 16.3.2019 im Gruppenraum des Diakonischen Werks, Bahnhofstr. 38 in Michelstadt von 9:00 – 17:00 Uhr statt.

Information und Anmeldung: Elke Boß: 06061/ 9650-120

AGIL Bild

Zusatzqualifizierung: Bewegungsangebote für Menschen mit Demenz

MoMent – motorisches und mentales Training

Schulung an 5 Tagen in Bad König

nähere Informationen:

http://: https://www.sport-erlebnisse.de/index.php?ID=24274

 

 

Qualifizierung für Interessierte an der ehrenamtlichen Begleitung der Miteinander-Gruppen

Sie möchten sich sinnvoll engagieren? Sie möchten Ihre Fähigkeiten einbringen und im Gegenzug von den vielfältigen Begegnungen menschlich profitieren? Sie können das Miteinander in unserer Gesellschaft aktiv mitgestalten und mit Ihrem Engagement dazu beitragen, dass Alter und gesundheitliche Beeinträchtigung nicht zwangsläufig zu Rückzug und Einsamkeit führen.

In unseren  Miteinander – Gruppen begleiten wir Seniorinnen und Senioren mit und ohne Demenz in kleinen Gruppen über vier kurzweilige Stunden an einem Nachmittag in der Woche. Begegnungen von Mensch zu Mensch und Angebote zu leichter Bewegung, Gedächtnisförderung, Kreativität und Geselligkeit werden von unseren Gästen oft als Bereicherung des Alltags und Höhepunkt der Woche erlebt. Die gruppen finden an verschiedenen orten im Odenwaldkreis statt.

Bringen Sie sich ein! Machen Sie das Leben ein Stück lebenswerter!

Wir bieten Ihnen als Freiwillig Engagierte eine fundierte Qualifizierung mit Zertifikat, Austausch und Lernen in der Gruppe, weiterführende fachliche Begleitung und konkrete, eigenverantwortlich planbare Praxiseinsätze.

Inhalte der Qualifizierung:

Basiswissen Krankheiten und Einschränkungen im Alter inkl. Demenz, Methodik und Konzepte zur Arbeit mit betroffenen Menschen, Angebote zur Beschäftigung, Grundlagen zu Kommunikation und Deeskalation in herausfordernden Situationen, die Situation von pflegenden Angehörigen, Rolle und Aufgaben als freiwillig Engagierte, gesetzliche Grundlagen in der Pflege sowie  – last not least – Selbstfürsorge und -reflexion.

Termin auf Anfrage

Ort:

Diakonisches Werk Odenwald, Bahnhofstr. 38, 64720 Michelstadt

Kosten:

keine monetären, nur die Bereitschaft, sich mindestens 1 Jahr in unseren Miteinander-Gruppen zu engagieren

 

Hinweise:

Merke_ wichtige Adressen:

Pflegestützpunkt Odenwaldkreis im Landratsamt – für alle Fragen rund um Pflege Sprechzeiten: montags 8:00 – 12:00, donnerstags 8:00 – 12:00 und 14:00 – 17:30

Telefon: 06062/ 70-317 Mail: pflegestuetzpunkt@odenwaldkreis.de

 

Pflegeberatung für privat Versicherte: Tel.: 0221/ 93332445

 

Betreuungsbehörde Odenwaldkreis im Gesundheitszentrum – Beratung zu: Betreuungsrecht, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung:                                          Tel: 06062/ 70-461

 

Demenz-Seelsorge: Pfarrer Roland Bahre: 06068/ 478125

 

Merke_ Termine:

Netzwerk Demenz: 

Donnerstag, 16.5.19 von 15 bis 17 Uhr in der Tagespflege Bad König

 

 

Merke_ Einblick in eine Betreute Gruppe

 

Menschen beim Bastelnherbstwoerter-2016

 

 

 

 

 

 

 

Haben Sie Lust auf einen kleinen Einblick in eine betreute Gruppe? Dann hören Sie kurz rein.

EngelwerkstattEngel aus der Engelwerkstatt der Miteinander-Gruppen